Wenn Sie eine Reise nach Neuseeland planen, stehen die Chancen groß, dass Sie die Insel(n) auch erkunden möchten. Sie können an einer Tour teilnehmen, sich einen Buspass besorgen, ein Auto mieten oder an einigen Orten auch den Zug nehmen, doch eines der beliebtesten Verkehrsmittel in „Down Under“ ist der Camper.

Ich habe eine Camperreise in Australien und drei in Neuseeland unternommen, doch die meisten Tipps kommen von unserem letzten Wohnmobilabenteuer, einer neuntägigen Reise um die Spitze der Nordinsel von Neuseeland (Northland).

Sämtliche Informationen, praktische Ratschläge und meine persönlichen Tipps gelten gleichermaßen für Camper in Neuseeland, Camper in Australien und Camper in den USA.

Auf folgende Bereiche werde ich näher eingehen:

  • Wie Sie den richtigen Camper wählen
  • Tipps zur Wohnmobilbuchung
  • Abholung und Abgabe Ihres Campers
  • Planen Sie Ihre Route
  • Tipps für die Fahrt
  • Wo Sie übernachten und Campingplätze finden können
  • Finden Sie Plätze zum Wildcampen
  • Finden Sie weitere Übernachtungsmöglichkeiten
  • Wie Sie Ihren Campervan instand halten
  • Kochen und Essen unterwegs

Wie Sie den richtigen Camper wählen

Es gibt immer den Kompromiss zwischen der Leichtigkeit des Fahrens und dem Komfort in Ihrem Fahrzeug, wenn Sie stehen. Jeder, der einen luxuriösen 6-Bett Van fährt, würde wahrscheinlich eher ein kleineres Fahrzeug lenken, doch jeder der in einem Spaceship oder ähnlich kleinem 2-Bett Van übernachtet, hätte lieber den Komfort eines 6-Bett Wohnmobils.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Camper auszuwählen, treffen Sie folgende zwei Entscheidungen:

  • Legen Sie sich zunächst auf die Größe / Anzahl der Betten des Campers fest.
  • Zweitens, wählen Sie zwischen einem brandneuen Fahrzeug mit allen Extras und einem günstigeren / älteren Modell, das bereits seinen Weg durch das Land kennt (oder einem Modell dazwischen).

Wenn Sie mehr als 2 Personen sind, achten Sie auf die Einteilung der Beifahrersitze.

  • Vermeiden Sie Fahrzeuge mit lediglich einem Beckengurt auf der Rücksitzbank, da diese auf langen Fahrten nicht bequem sind 
  • Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, stellen Sie sicher, dass alle Sitze über 3-Punkt-Sicherheitsgurte verfügen, da Passagiersitze in einigen Campern nur Beckengurte haben
  • Fahrradverleih - einige Camperverleiher installieren Fahrradständer an der Rückseite ihrer Fahrzeuge und verleihen Fahrräder, was Ihnen zusätzliche Freiheit gibt und es viel einfacher macht kurz Ihren Campingplatz zu verlassen, sollten Sie feststellen, dass Ihnen der Wein ausgegangen ist
  • Denken Sie an das Getriebe - wenn es Ihnen wichtig ist, einen Camper mit manueller oder automatischer Schaltung zu haben, lassen Sie uns dies zur Buchung wissen.
A montage of Haydn and family with their campervan

Tipps zur Wohnmobil Buchung

Da Travel Nation auf Australien und Neuseeland spezialisiert ist, sind wir mit den großen Marken vertraut und können diese alle buchen. Buchen Sie über Travel Nation - einen Camper über uns zu reservieren wird nicht mehr kosten und kann manchmal sogar billiger sein, als direkt über den Verleiher. Wir kennen uns auf diesem Markt aus und arbeiten mit allen großen Marken zusammen, somit werden Sie von uns bestens beraten. Wir haben keine versteckten Bindungen zu irgendwelchen Camperverleihfirmen.

  • Beachten Sie die Verfügbarkeit - wenn Sie einen Camper für Dezember, Januar oder Februar mieten möchten, buchen Sie so früh wie möglich, weil die Verfügbarkeit in der Sommersaison der südlichen Hemisphäre knapp wird.
  • Maximieren Sie Rabatte, wenn Sie in Australien & NZ mieten - eine Wohnmobilanmietung sowohl in Australien als auch in Neuseeland, qualifiziert Sie oft zu Rabatten, wenn Sie die Fahrzeuge über den gleichen Vermieter für beide Länder buchen. Unsere Berater sind mit allen Rabatten vertraut und werden sicherstellen, dass Sie das beste Angebot erhalten.

Sobald Sie gebucht haben sind Sie vor jeglichen nachfolgenden Wechselkursschwankungen geschützt.

Abholung und Abgabe Ihres Campers

Es ist gut zu wissen, dass sich Wohnmobildepots in der Regel nahe der Flughäfen befinden (wenn auch oft nicht zu Fuß erreichbar). Wir mieteten ein Britz Fahrzeug und wie auch die meisten anderen Verleiher, bieten sie einen kostenlosen Flughafen-Shuttlebus in beiden Richtungen, zwischen dem Depot und Flughafen, an.

  • Seien Sie sich eines möglichen Jetlags bewusst bevor Sie ins Fahrzeug steigen - extreme Müdigkeit kann sehr schnell kommen und das Lenken eines Fahrzeugs beeinträchtigen. Wenn Sie in Australien oder Neuseeland nach einem Langstreckenflug ankommen (vor allem aus Europa), empfehlen wir mindestens eine Nacht in der Stadt, in der Sie ankommen, zu bleiben, bevor Sie am nächsten Tag ihr Fahrzeug abholen.
  • Planen Sie einige Zeit für Ihre Ankunft im Depot ein – rechnen Sie damit, dass die Abholung Ihres Wohnmobils ein bis zwei Stunden dauern kann, da Sie mit den Besonderheiten und Funktionen des Fahrzeugs vertraut gemacht werden müssen, wie dem Herd, Kühlschrank, TV / DVD-Player, der Heizung, Dusche, dem Waschbecken, WC, wie die Batterien funktionieren und wie und wo Sie das Abwasser entleeren können.
  • Achten Sie darauf, auch wirklich zuzuhören - ein klassischer Fehler bei der Abholung ist, anzunehmen, dass Ihr Reisebegleiter derjenige ist, der sich alles merkt!
  • Teilen Sie Überbleibsel - wenn Sie einen Camper zurückgeben, finden Sie in der Regel irgendwo eine Ecke, wo Sie Nahrungsmittel, die Sie nicht mehr benötigen, abgeben und die dann andere bei Abholung Ihres Campers übernehmen können (z.B. Speiseöl, Salz und Pfeffer etc.). Auf unserer letzten Reise nahmen wir eine ganze Kiste mit Obst und Gemüse sowie anderen Nahrungsmitteln, wie Reis, Nudeln, Zucker und Gewürzen mit. Das Personal im Depot hat anfangs nicht erwähnt, dass diese Fundgrube existiert, das bedeutet, dass es doch immer wert ist danach zu fragen.

Planen Sie Ihre Route

Wenn wir ein spannendes neues Ziel besuchen, stehen wir alle vor dem gleichen Dilemma: so viel wie möglich sehen oder langsamer machen und die Fahrt genießen?

Wenn Sie lediglich 7 Tage erlauben, um von Cairns nach Sydney oder von Auckland nach Christchurch zu fahren, werden Sie nur sehr wenig sehen und kaum das Gefühl bekommen, dass Sie im Urlaub sind.
Sogar in Neuseeland, wo Sie mit endlos wunderbarer Landschaft verwöhnt werden, wo auch immer Sie gerade unterwegs sind, ist es einfach, etwas Großartiges zu verpassen. Wenn Sie an allen Abzweigungen zu malerischen Aussichtspunkten, natürlichen Höhlen und Orten von historischem oder lokalem Interesse vorbeifahren, werden Sie so viel verpassen. Oft ist es am besten, Dinge langsam anzugehen und sie alle entspannt aufzunehmen.

Gehen Sie auch nicht davon aus, dass Sie jeden Tag weiterfahren müssen. Wenn Sie an einem wunderschönen Ort, der reichlich zu bieten hat, am späten Nachmittag ankommen, sollten Sie in Betracht ziehen, eine zusätzliche Nacht zu bleiben, um die Gegend zu erkunden und die Fahrt für einen Tag zu pausieren.

A montage of Haydn and family with their campervan

Tipps für die Fahrt

Nicht ohne Grund sind die Preise für Camperversicherungen hoch - kleinere Schrammen können ganz leicht passieren. Es ist das Offensichtliche, Camper sind größer als Autos und bieten somit auch mehr Fläche, um irgendwo anzuecken.

Umgekehrt, außer Sie arbeiten auf einem Bauernhof oder fahren LKWs beruflich, werden Sie nicht unbedingt daran gewöhnt sein, große Fahrzeuge zu lenken. Auf einem früheren Campertrip hat jemand, während wir nicht beim Wohnmobil waren, einen tiefen 2m langen Kratzer an der Seite unseres Fahrzeugs hinterlassen und ist geflüchtet. Ich war sehr dankbar, den Rat, den ich Kunden stets gebe, befolgt zu haben - eine Versicherung ohne Selbstbehalt abzuschließen.

  • Entscheiden Sie sich für die Versicherung ohne Selbstbehalt - eine Rechnung, die sich auf Tausende von Dollar für Schäden beläuft, wird Ihre ganze Reise verderben.

Sie werden erfreut sein, herauszufinden, dass das Parken (auch für die größeren Wohnmobile) bei weitem nicht so viele Kopfschmerzen bereitet, wie es in Großbritannien oder Europa der Fall ist. Es gibt weniger Menschen, die um den Platz in Neuseeland und Australien konkurrieren, obwohl das Parken in Stadtzentren genauso herausfordernd sein kann, wie in Deutschland oder Westeuropa.

Wenn Sie in Neuseeland ein Fahrzeug lenken werden, empfehlen wir dringend, dass Sie sich die Informationen auf www.DriveSafe.org.nz ansehen. Diese ausgezeichnete Website bietet wichtige Informationen über Neuseelands Verkehrsregeln und Etikette, zusammen mit Links zu weiteren Details über alles, was Fahrer, die nicht mit Neuseelands Straßen vertraut  sind, wissen müssen.

Tipps umfassen auch, Fahrer dazu zu ermutigen, sich nicht hinter das Lenkrad zu setzen, bevor sie sich nach ihrem langen Flug ausgeruht haben und ebenfalls die Tatsache, dass das Fahren in Neuseeland oft länger dauern kann als erwartet, aufgrund Neuseelands Straßen, die eng und kurvig sein können und ablenken aufgrund der fast konstanten spektakulären Aussicht.

Wo Sie übernachten und Campingplätze finden können

Australien und Neuseeland sind sehr gut auf diese Art von Tourismus ausgerichtet, es gibt somit zahlreiche Campingplätze. Diese reichen von den Luxuriösen mit Pools, angelegten Gärten, Stromanschlüssen, TV und Spieleraum, einem Laden, Internetraum , Wi-Fi, Wäscherei, ultra sauberen Sanitäreinrichtungen und Küchen mit jeglichem Komfort, bis hin zu den sehr Einfachen mit Einrichtungen, die lediglich auf ein Plumpsklo beschränkt sind.

In Neuseeland gehören die Letzteren in der Regel dem Department of Conservation (DOC)an, das diese auch betreibt und sie befinden sich in der Regel in den beeindruckenderen und abgelegeneren Standorten.

  • Nutzen Sie die Gemeinschaftsküche - wenn Sie an einem Platz mit einer Gemeinschaftsküche übernachten, machen Sie das Beste daraus. Sie werden mehr Platz zum Kochen haben, als in Ihrem Camper und Sie werden deren Brennstoff, nicht den Ihren verwenden! Das Abwaschen ist ebenfalls einfacher.

Während Ihrer Reise werden Sie fast schon ein Experte im Vergleichen von Campingplätzen. Glücklicherweise sind die meisten gut in Schuss, sauber und stellen sämtliche Küchenutensilien, Geschirr, Besteck und ein paar Gewürze. Unser Favorit auf dieser letzten Neuseeland Nordinsel Tour war der Ahipara Holiday Park (Ausgangspunkt für den 90 Mile Beach und Cape Reinga). Alles war makellos; es gab einen großen Gemeinschaftsraum mit einem riesigen Kamin, kostenlosen Internetzugang und sogar einen gepflegten Kräutergarten.

Campingplätze sind auch ein großartiger Ort, um mit anderen Reisenden zu plaudern. Nichts ist besser, als sich mit jemandem zu unterhalten, der gerade von dort kommt, wohin Sie unterwegs sind.
Preislich gesehen, für einen Aufenthalt in einem erstklassigen Campingplatz für 2 Erwachsene, können Sie mit insgesamt rund €25 bis €35 pro Nacht rechnen. DOC Campingplätze in Neuseeland sind viel billiger und Sie zahlen Ihre Gebühr in eine „Vertrauenskasse“. Rangers kommen immer mal vorbei, um die Standorte in Schuss zu halten und die Kassen zu leeren.

  • Denken Sie daran, eine kostenlose Brochure mit Informationen über alle Campingplätze von Ihrem Campervandepot mitzunehmen
  • Wenn Sie in der Hochsaison reisen, beginnen sich Campingplätze bereits ab Nachmittags zu füllen - von Mitte Dezember bis Ende Februar, seien Sie somit vorsichtig – auch wenn die Freiheit einen Teil des Reizes einer Camperreise ausmacht, lohnt es sich, im voraus durchzuklingeln und zu buchen, wenn Sie wissen, wo Sie am Abend übernachten möchten. Selbst wenn Sie das nur 30 Minuten vor Ihrer Ankunft tun, eventuell ergattern Sie so den letzten freien Stellplatz!

Finden Sie Plätze zum Wildcampen

Der Reiz am Wildcampen ist leicht nachvollziehbar. Sie halten an einem passenden, abgelegenen und malerischen Ort, vielleicht an einem Fluss oder am Strand oder an einem einsamen Aussichtspunkt. Sie haben den Ort für sich selbst, umgeben von Natur, mit all dem Komfort von einem Zuhause in Ihrem Fahrzeug. Dies ist ein tolles Gefühl!

Auch wenn Australien und Neuseeland dünn besiedelte Länder sind, gilt es einem Protokoll zu folgen.

Zunächst gibt es zwei Arten von Wohnmobilen: die mit einer Toilette an Bord und die ohne.

  • Wildcampen Sie nicht in einem Fahrzeug ohne Toilette - wenn Sie dies tun, an einem Ort, wo sich keine öffentlichen Toiletten befinden, werden die Einheimischen und die Polizei Ihnen das sehr übel nehmen - auch wenn Sie Ihren Spaten schwenken!

Die unberührte Natur in Australien und Neuseeland wird von den Einheimischen unheimlich respektiert und geschätzt ... das sagt alles!

Zum Glück für Budget-Reisende in kleineren Fahrzeugen oder Spaceships - es gibt viele entlegene Parkbuchten und reizvolle Aussichtspunkte mit Picknickplätzen und öffentlichen Toiletten.

Sie werden auch Schilder sehen, mit der Aufschrift „Kein Campen über Nacht erlaubt“. Einige davon befinden sich an Orten, an denen nur sehr respektlose Leute überhaupt in Erwägung ziehen würden, für die Nacht zu parken (und haben es leider auch versucht), wie direkt vor einem Privathaus am Strand an einer Privatstraße. Manchmal jedoch können diese Schilder als überflüssig erscheinen, zum Beispiel wenn sie sich an Orten befinden, an denen Sie ein unbeaufsichtigtes Fahrzeug über Nacht stehen lassen dürfen.

2012 lebte ich ein Jahr lang in Nelson, Neuseeland. Es gab einen öffentlichen Park 100 Meter von unserem Haus entfernt, mit einem Schild „Kein Campen über Nacht erlaubt“, aber es befanden sich dort öffentliche Toiletten und keiner meiner Kiwi Nachbarn schien mit der Wimper zu zucken bezüglich der paar Camper, die in der Regel jede Nacht dort parkten.

Normalerweise wildcampen wir etwa alle 3 oder 4 Nächte. Auf unserer letzten Reise, übernachteten wir an einem herrlichen Strand, machten ein Feuer und bevor wir den Platz wieder verlassen haben, schickten wir die Kinder los zum Abfall aufsammeln, um sicherzustellen, dass wir diesen Ort sauberer verlassen, wie wir ihn vorgefunden haben. Somit ist der folgende Rat hoffentlich selbstverständlich:

  • Seien Sie diskret und respektvoll bei der Wahl hinsichtlich Ihres Übernachtungsplatzes. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Einheimischen.

Finden Sie weitere Übernachtungsmöglichkeiten

„Native Parks“ ist ein geniales Schema, das Ihnen erlaubt, auf dem Grund von teilnehmenden neuseeländischen Familien, kostenlos zu parken!

Der Stellplatz könnte sich auf einer Koppel einer großen Schaffarm befinden, in der Einfahrt eines gemütlichen Cottages, sogar auf dem Parkplatz eines lokalen Geschäfts. Eines der Ziele von Native Parks ist es, Besucher in verschiedene Regionen und abgelegene ländliche Gegenden zu bringen, um auf lokale Lebensmittel, Getränke oder Attraktionen aufmerksam zu machen, die den meisten Touristen sonst entgehen würden.

Die Palette der Standorte ist enorm: alles, was sie gemeinsam haben, ist, dass sie keine regulären Campingplätze sind. Sie akzeptieren nur voll ausgestattete, in sich geschlossene Camper und die Kosten belaufen sich auf etwa £40, um ein Mitglied zu werden.

A montage of Haydn and family with their campervan

Wie Sie Ihren Campervan instand halten

Ein paar Routineaufgaben fallen an, wenn Sie ein Wohnmobil haben. Die Hauptaufgabe ist es, die Abfälle zu beseitigen.

Toilettenabfall entleeren – an den meisten Campingplätzen sind Entsorgungsstationen, sog. „Dump-Stationen“ vorhanden, Sie werden Entsorgungsstationen auch an anderen öffentlichen Orten, wie am Rande von Parkplätzen finden. Chemietoiletten leeren sich in geschlossene Kassetten, in etwa der Größe eines Kissens, die einige Tage lang im Einsatz sein können.
Zum Entleeren öffnen Sie eine Luke auf der Seite des Wagens, schieben Sie die Kassette heraus und positionieren Sie das Ende am Loch im Boden. Dies ist kein besonders schmutziger oder stinkender Job, doch meist sind es die Männer, an denen die Arbeit am Ende hängen bleibt!

Die Entleerung des Abwassers aus Waschbecken und Dusche – dies wird an der gleichen Stelle entsorgt, anhand eines Schlauchs, den Sie an Ihren Camper anschließen. Gleichzeitig dürfen Sie nicht vergessen, Ihr Fahrzeug wieder mit Wasser zu befüllen.

Leeren Sie das „Grauwasser“ (Abwasser aus dem Waschbecken und Dusche) jeden Tag, an dem Sie Zugang zu einer Entsorgungsstation haben. Wenn es sich ein paar Tage sammelt, kann es ziemlich muffig riechen. Eine regelmäßige Entleerung verringert auch das Gewicht und somit den Kraftstoffverbrauch Ihres Wohnmobils.

Austausch der Gasflaschen - für die meisten Reisen wird eine volle Gasflasche für die Dauer Ihrer Mietzeit ausreichen. Es wird immer üblicher, dass Camperverleiher Pakete anbieten, im Rahmen derer Sie Ihre Gasflaschen leer zurückgeben können. Wenn Ihr Mietvertrag besagt, dass Ihre Gasflasche voll sein muss, wenn Sie den Camper zurückgeben - füllen Sie Ihre Gasflasche in einer Tankstelle auf (wo dies für Sie erledigt wird), das ist billiger, als im Depot.

Keine Sorge, wenn Sie vergessen haben, wie etwas funktioniert – Sie bekommen die Nummer einer Hotline zur Verfügung gestellt, die Sie anrufen können. Wohnmobile mit einem DVD-Player kommen oft mit einer DVD-Gebrauchsanweisung. Wenn alles fehlschlägt, werden Sie sicherlich jemanden auf einem Campingplatz finden, der Ihnen helfen kann.

Kochen und Essen auf der Straße

Wenn Sie ein wenig Kontrolle darüber behalten wollen, was Sie essen, kann „Campervanning“ das Richtige für Sie sein.

Sie werden in der Lage sein, Ihre eigenen Mahlzeiten zu einem Zeitpunkt und dem Ort Ihrer Wahl zuzubereiten, was zudem auch viel billiger ist, als jeden Tag in einem Café oder Restaurant Essen zu gehen. Ein warmes Frühstück zu haben, wenn Sie an einem abgelegenen Ort frei Campieren, mit niemandem sonst um sich herum, war schon immer mein Favorit! Das Schöne am „Campervanning“ ist, dass Sie immer dann in einem Restaurant essen, wenn Sie das möchten.

  • Zielen Sie nicht darauf ab, völlig autark zu sein. Wenn Sie eine Kombination wählen aus Auswärts essen und Ihr eigenes Essen zuzubereiten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie alle Mahlzeiten als Genuss empfinden.

“Camperarderie"

Denken Sie daran, Fahrern von Campervans der selben Marke zu winken!

Wenn Sie sich entschieden haben, auf Reisen zu gehen ...

Wenn Ihnen die Idee einer Campervanreise in Australien, Neuseeland, Südafrika oder den USA zusagt, nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter +44 1273 947314 oder fordern Sie ein Angebot per Email an. Werfen Sie einen Blick auf unsere Camperseiten, um die Vielfalt der angebotenen Fahrzeuge zu sehen - wir beraten Sie, damit Sie das beste Wohnmobil für Ihr Budget und Ihre Bedürfnisse bekommen!