Wie kann ich am besten meine Weltreise planen?

Die Abenteuerlust hat Sie gepackt, die Entscheidung ist gefallen und in Gedanken sehen Sie sich schon mit gepackten Koffern abflugbereit am Flughafen stehen. Bereit das Alltägliche für eine gewisse Zeit hinter sich zu lassen und ihren Traum zu verwirklichen: den Traum einer Weltreise!

Doch bevor Sie die erste Boardingkarte für dieses Abenteuer in der Hand halten werden wird wohl noch einiges an Zeit vergehen. Denn eine Weltreise ist kein Urlaub (auch kein langer) und erfordert weitaus mehr Planung und Vorbereitung.

Zu wissen, wie und wo man am besten mit der Planung einer Weltreise anfängt ist nicht immer einfach und kann auf den ersten Blick überfordern. Denn je nach zur Verfügung stehender Zeit und Budget steht einem buchstäblich die weite Welt offen! Wo soll es also hingehen? Wann soll die Reise starten und für wie lange? Was sollte ich bei der Planung beachten und kann ich mir das alles überhaupt leisten?

A woman stood at Machu Picchu, Peru

 

Wir haben Ihnen hier einmal einen Leitfaden für die Planung einer Weltreise zusammengestellt.

 

Recherche

Der erste und wohl auch wichtigste Schritt bei der Planung einer Weltreise liegt in der Recherchearbeit. Denn eine Weltreise ist in den seltensten Fällen ein kurzes und/oder extrem günstiges Unterfangen und sollte ausreichend durchdacht und richtig geplant werden. Bevor Sie also, von spontaner Abenteuerlust erfasst, ihren Job kündigen und das erstbeste Ticket ins Ungewisse buchen (nur um dann festzustellen, dass in Patagonien im Juli tiefster Winter herrscht oder dass man in drei Tagen wohl nicht von Cairns nach Sydney mit dem Campervan reisen kann), sollten Sie sich mit ihren Vorstellungen, Wünschen und Hoffnungen zu dem Thema ‘Weltreise’ einmal näher auseinandersetzen.

Wie bereits erwähnt ist eine Weltreise nicht mit einem längeren Urlaub zu verwechseln. Bei einer Weltreise entzieht man sich von seinem geregelten und strukturierten Alltag und erlebt ein ganz anderes Maß an Freiheit, bei der man unabhängig von Schule oder Arbeit jeden Tag aufs Neue seinen Tagesablauf frei gestalten kann. Das Reisen wird hier zum Alltag. Auch wenn man eher selten Menschen trifft, welche die Entscheidung zu einer Weltreise bereuen, so sollte man sich doch zunächst einmal die Frage stellen, ob man auch der Typ für ein derartiges Vorhaben ist, bzw. was für eine Art von Weltreise am besten zu einem passt. Dies ist besonders wichtig für die finale Zusammenstellung und auch Buchung der Reise (z.B. bei der Entscheidung zur Reiselänge, der nötigen Flexibilität von Flugtickets oder der Auswahl der Reiseländer etc.). 

Bei der Recherche zu dem Thema ‘Weltreise’ findet man im Internet unzählige Beiträge und Blogs. Zudem kann man sich auch beim Lesen verschiedener Bücher oder Fachzeitschriften zu dem Thema oder beim Besuch einer Tourismusmesse inspirieren lassen.

Wer sich einmal zu einer Weltreise entschieden hat, der sollte sich während der Recherche zu den folgenden Aspekten genauer Gedanken machen. Wichtig ist jedoch sich hierbei nicht allzu sehr festzulegen oder zu verrennen. Denn oft stellt man bei der genauen Zusammenstellung der Reise dann fest, dass sich manche Vorstellungen und Pläne so nur schwierig oder eben nicht in dem gedachten Budget zu der geplanten Reisezeit verwirklichen lassen.

1. Länderauswahl, Reiseroute und Reiselänge

Jede Reiseplanung beginnt mit der Auswahl der Reiseziele. Hierbei sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, ‘alles’ in dieser einen großen Weltreise sehen zu müssen! Denn dafür ist meist die Zeit oder das Budget zu knapp… in der Regel sogar beides!

Wie bereits erwähnt sollte man sich bei den Überlegungen zu den Reisezielen noch nicht allzu sehr festlegen, sondern es gilt zunächst einmal, einen groben Plan zu erstellen. Oft stellt man bei der späteren Zusammenstellung der Reise dann fest, dass sich manche Wünsche nur schwierig in der Realität verwirklichen lassen und man muss die geplante Liste der Destinationen oder das Routing eventuell noch einmal überdenken und ändern oder sich von manchen Destinationen gar ganz verabschieden da die Zeit eventuell zu knapp wird oder die Verbindungsmöglichkeiten zu teuer oder kompliziert sind. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und eine Weltreise ist ja hoffentlich nicht der letzte Besuch in die weite Welt!

Bei der Planung zu den Reisezielen sollte man sich zunächst eine Liste all der Länder oder Regionen erstellen, welche man gerne besuchen möchte. Hilfreich ist es dann, diese an Hand der Priorität zu kategorisieren, z.B. eine ‘1’ für all die Länder oder Regionen, welche nicht fehlen dürfen und eine ‘2’ für solche, auf welche man je nach Budget oder Verbindungsmöglichkeiten auch verzichten könnte. Man sollte hier jedoch nicht zu viele Destinationen auf die ‘Must-See’-Liste setzen, denn je mehr Länder zur Pflicht werden, desto unflexibler ist man bei der späteren Routen- und Ticketfindung.

Zudem sollte man sich bei derartig großen Reisevorhaben gewisse Verschnaufpausen gönnen. Denn wer lange unterwegs ist, der braucht zwischendurch auch einmal Urlaub vom Reisen. Weniger ist hier manchmal mehr! 

Im Anschluss sollte man sich dann etwas genauer mit den jeweiligen Destinationen befassen und versuchen, die folgenden Fragen für einen zu beantworten: Wann möchte ich dieses Land gerne bereisen (Wetter, beste Reisezeit, landesspezifische Ereignisse und Feste, Treffen mit Familien und Verwandten in bestimmten Regionen zu bestimmten Daten etc.)? Was genau möchte ich in dem jeweiligen Land sehen? Wie viel Zeit möchte ich hierfür einplanen? Wie teuer ist das Reisen in diesem Land? Wie genau möchte ich dieses Land erkunden? Auch hier gilt es: je flexibler, desto besser, denn bei derartig großen Reisen ist es z.B. meist unmöglich, für jedes Land die ideale Reisezeit zu treffen.

Die meisten Menschen haben bei der Planung ihrer Weltreise eine ziemlich genaue Vorstellung der maximalen Reiselänge (z.B. bestimmt durch Semestertermine oder Urlaub /Sabbatjahrfreigabe vom Arbeitgeber). Jedoch ist es entscheidend, die zur Verfügung stehende Zeit auch sinnvoll und richtig zu gestalten. Die maximale Reiselänge (und nein, nicht jede Weltreise muss gleich ein ganzes Jahr dauern) wird sich stark auf die Länderauswahl auswirken. Hier gilt es, für jedes Reiseland die richtige Reisedauer zu definieren (auch wenn zunächst einmal nur grob) um zu sehen, was in der maximalen Reiselänge überhaupt realisierbar ist. Wie bereits erwähnt, sollte man sich hier nicht zu viel vornehmen und sich Verschnaufpausen gönnen um vor lauter Reisen den Spaß und die Freude an der Sache nicht zu verlieren!

Letztendlich geht es bei späteren, genauen Zusammenstellung der Reise dann darum, die Wunschziele in einer für den Reisenden passenden Reihenfolge (nicht jeder möchte schließlich im Hochsommer und bei 40 Grad durch das Outback Australiens wandern), in einer für die geplanten Reiseziele realistischen Reiselänge und zu einem für den Reisenden passenden Budget zu verbinden.

Lassen Sie sich von unseren erfahrenen Reisexperten und deren Blogs inspirieren und schauen Sie sich ein paar Reiserouten auf unserer "Around the World Ticket" Seite an.

2. Reisezeit

Es ist selbstverständlich, dass Sie sich immer das ideale Wetter für Ihre Weltreise wünschen, dennoch raten wir davon ab, das Klima allzu akribisch in Ihre Reiseplanung einzubeziehen. Denn der Reisezeitraum kann einen großen und entscheidenden Einfluss auf die Reisekosten haben und damit die mögliche Reiselänge. Einen Campervan im Hochsommer in Neuseeland zu mieten ist z.B. doppelt so teuer als wie im Frühling oder Herbst und wer zum Karneval nach Rio oder zu Silvester in Sydney sein möchte, der sollte sich auf saftige Hotelpreise gefasst machen. Wie bereits erwähnt ist es bei derartig großen Reisen meist sowieso nahezu unmöglich, die beste Reisezeit für jedes Land zu treffen. Und auch wie in Europa gilt: das Wetter ist nicht immer vorhersehbar! Nicht nur in der Heimat erlebt man enttäuschend regnerische Sommer oder plötzliche, frühlingshafte Temperaturen zu einem sonst in der Regel verschneiten Silvesterabend.

In jedem Reiseland bedeutet Hauptsaison oft zudem nicht nur höhere Reisekosten, sondern auch ein erhöhter Ansturm an Touristen. In manchen Regionen ist es zudem zur sommerlichen Hauptsaison oft zu heiß für den eigenen Geschmack!

Zudem sollte man sich nicht überall von den Worten ‘Nebensaison’ oder gar ‘Regensaison’ abschrecken lassen. In den wenigsten Ländern bedeutet Regenzeit gleich Dauerregen. Oft regnet es hier nur einmal pro Tag kurz aber dafür heftig. Und mit dem Regen kommt eine unter Umständen erholsame kühle Frische!

Weltweite Großereignisse, welche die Kosten in einem Land hochtreiben und die Touristenzahlen steigen lassen, sind: 

  • 16. Februar 2018: Flüge nach/von/innerhalb Asiens sind ziemlich ausgebucht um das Chinesische Neujahr
  • 9 – 25 February 2018: Winter Olympics, Pyeongchang, South Korea
  • März 2018: Während des Australien Grand Prix nach Melbourne zu reisen ist so gut wie unmöglich
  • 18. März 2018: Nyepi (“balinesisches Neujahr”) in Bali. Jeder auf der Insel verhält sich still und tut den ganzen Tag lang nichts, alles ist geschlossen, inklusive des Flughafens!
  • 6. - 8. April 2018: Hong Kong Sevens
  • 23. April - 6. Mai 2018: Goldene Woche. Arbeiter bekommen eine Woche Urlaub! Japan
  • 15. Mai - 14 Juni 2018: Jedes vorwiegend muslimische Land/Region während des Ramadan
  • 1. Oktober - 7. Oktober 2018: Goldene Woche, Nationalfeier, China
  • 15. November - 23. November 2018: Kamelfest in Pushkar, Rajasthan, Indien
  • Dezember: Alljährlich um Neujahr in Sydney

3. Budget

Das zur Verfügung stehende Budget für die Weltreise ist oft der entscheidende Punkt bei der finalen Zusammenstellung der Reise. Hier entscheidet sich, welche Kombination von Destinationen man zu welchen Reisezeiten und in jeweils welcher Reiselänge realisieren kann. Eine Weltreise muss dabei nicht teuer sein und die weitverbreitete Meinung, eine derartige Reise wäre nur was für Reiche ist veraltet. Auch mit geringem Budget kann man so einiges erleben und sehen! Sicher ist auch hierbei die Auswahl der Reiseländer entscheidend und man sollte von teureren Destinationen wie USA oder Australien eher Abstand nehmen oder hier nur wenig Zeit einplanen und sich eher auf die Länder konzentrieren, welche zum Reisen grundsätzlich günstiger sind wie z.B. Südostasien oder Teile von Zentral-und Südamerika.

Gerade wenn es um das Reisebudget geht lohnt sich eine längerfristige Planungsphase zur Weltreise! Nicht nur kann man hier durch Rechtzeitiges buchen die besten Ticketpreise und eventuelle Frühbucherrabatte sichern, sondern man hat genügend Zeit, sich das nötige Budget für das Vorhaben Weltreise auch zu erarbeiten sollte man in der Planungsphase feststellen, dass einem noch der ein oder andere Groschen für die Traumreise fehlen würde.

Tipp: Auch bei der Budgetplanung und -zusammenstellung lohnt sich eine intensive Recherche. Nicht nur die Kosten für das Flugticket und die Reisekosten vor Ort gilt es hier zu beachten, sondern Sie sollten auch zu den folgenden Punkten eventuelle Zusatzkosten bedenken:

  • Ausrüstung (Thermo-Schlafsack für die Kilimanjaro-Besteigung oder feste Wanderschuhe für das Trekking in Nepal sind sicher nicht billig!)
  • Reiseversicherung
  • Visakosten und Kosten für wichtige Papiere (ist der Reisepass bis zu 6 Monate nach Reiseende gültig oder benötige ich einen neuen? Internationaler Führerschein?
  • Impfungen und eventuelle Malariaprophylaxe
  • Einmalige Kosten für größere Aktivitäten welche auf jeden Fall auf der Wunschliste stehen (z.B. der Bungeejump in Südafrika oder die Segeltour durch die Galapagosinseln)
  • Laufende Kosten in der Heimat (z.B. Lebensversicherung, laufende Mitgliedschaften welche man nicht aufgeben oder stilllegen kann)

Wie gesagt geht es während der Recherche zunächst um die grobe Zusammenstellung der Weltreise. Hat man hier einmal die ersten Entschlüsse zu möglichen Reiseländern, Reisedauer, Budget etc. gefasst, dann ist man bereit für das ‘Fine-Tuning’ = die genaue Zusammenstellung seiner Weltreise!

An dieser Stelle lohnt es sich einen Experten in Sachen Weltreise zu kontaktieren! Und genau hier kommen wir ins Spiel. Mit weitreichender, eigener Reiseerfahrung und langjähriger Expertise in der genauen Zusammenstellung und Verwirklichung derartig großer Reisepläne helfen wir Ihnen nun gerne bei der genauen Planung der Reise. Hierbei können wir Ihnen eine realistische Einschätzung ihrer Pläne geben. Haben Sie z.B. zu viel oder zu wenig Zeit für eine Rundreise durch Peru eingeplant oder die Distanzen zwischen gewissen Reiseländern unterschätzt? Ist es überhaupt möglich, so ohne weiteres über Land von Kolumbien nach Panama zu reisen (die Antwort ist nein) oder spontan nach Bhutan zu fliegen (auch wieder nein)? Was haben Sie eventuell bei den Einreisebestimmungen übersehen? Und ganz wichtig: wie können Sie das ganze nun sinnvoll miteinander verbinden (Flugstrecken, Ticketmöglichkeiten, Kosten etc.)?

Wir können Ihnen hier jede Route berechnen und dabei behilflich sein, Routen so zu ändern oder Vorschläge zu unterbreiten, um Kosten zu sparen oder Reisezeiten zu optimieren. Zudem können wir während einer Beratung noch Vorschläge mit einbringen an welche Sie so gar nicht gedacht hatten (warum z.B. nicht für kaum Zusatzkosten auf dem langen Weg von Neuseeland nach Nordamerika auf den Cook Inseln oder Fidschi stoppen?).

Wenn Sie bei uns ein unverbindliches Angebot einfordern, dann müssen Sie die Planung zu der Weltreise bei weitem noch nicht abgeschlossen haben und nun nur nach dem richtigen Flugticket suchen. Gerne helfen wir Ihnen hier von Beginn an bei der Planung dieser einmaligen Reise!

Vom Traum zur Wirklichkeit: Zusammenstellung und Buchung der Weltreise

Wie überall im Leben gilt auch bei Weltreisen: jeder Mensch hat seine ganz eigenen Wünsche und Anforderungen. In der genaueren Planungsphase der Reise geht es nun darum, mit Hilfe der Vorüberlegungen zu Reisezielen, Reisezeitraum, Länge und Budget, die für sich passende Weltreise zusammen zu stellen.

Manche Menschen können auf ihrer Weltreise z.B. nur richtig entspannen, wenn Sie vorab einen ziemlich genauen Plan zu der Reise und den einzelnen Destinationen erstellt haben und dann während der Reise keine unnötige Zeit mit Routen-und Hotelfindungen zu verschwenden. Andere wiederum möchten sich vor Ort inspirieren lassen und spontan sehen, wie es ihnen in einem gewissen Land gefällt und wann es weitergehen soll.

Kategorie 1 benötigt hier kein unter Umständen teureres RTW Ticket mit der Möglichkeit, Reisedaten flexibel anzupassen und kann so oft Kosten bei den Flugtickets sparen, ist dann aber während dem Reisen nicht mehr so flexibel oder muss u.U. viel Geld für die Umbuchung seiner Flugtickets zahlen.

Kategorie 2 sollte wohl eher nach flexibleren Tickets Ausschau halten, diese sind jedoch oft (nicht immer und je nach Routing) teurer als andere Ticketoptionen. Eine dritte Kategorie an Weltreisenden möchte eventuell sogar komplette Freiheiten in Reisedaten und Sie können unseren Flugdaten-Umbuchungsservice in Anspruch nehmen,  sowie Reiserouting und ist vielleicht am besten beraten, Flugtickets immer nur als One-Way Tickets zu kaufen um mit maximaler Flexibilität zu reisen, allerdings sind diese auf den meisten Strecken (insbesondere Langstrecken) unverhältnismäßig teuer im Vergleich zu Hin-und Rückflugtickets und können weiter Komplikationen mit sich bringen wie z.B. ungeplant hohe Preise um Ferienzeiten herum oder Einreiseprobleme auf „One-Way Tickets“ in gewisse Reiseländer.

Sind Sie daran interessiert eine Weltreise zu planen?

Möchten Sie gerne eine Weltreise planen? Wir helfen Ihnen gerne Ihr Weltreise-Ticket zusammenzustellen. Rufen Sie uns unter +44 1273 947314 an oder fordern Sie ein Angebot an.